Wie wir helfen können

Unser Verein unterstützt junge Menschen in Ausbildung. Dazu gehört die Ausbildung an Allgemein Bildenden und Berufsbildenden Schulen, aber auch die betriebliche Ausbildung. Sobald sich die finanzielle Situation so darstellt, dass diese Ausbildung dadurch gefährdet ist, helfen wir. Das kann die Fahrkarte zur Schule sein, Unterrichtsmaterial wie Bücher und Taschenrechner oder auch die Teilnahme an Kursfahrten oder Klassenreisen.

Klassenfahrten zum Beispiel dienen zwar nicht unmittelbar der Erreichung des Ausbildungszieles, doch eine gemeinsame Fahrt stärkt den Zusammenhalt und kann in belastenden Situationen neuen Elan für die Ausbildung bringen .Wir prüfen jeden Antrag und geben auch schnelle Rückmeldung. Wir arbeiten eng mit anderen Stiftungen zusammen, sollte ein Antrag nicht unseren Satzungszweck erfüllen, gibt es vielleicht andere die weiterhelfen können. Wir lassen niemanden allein. Grundsätzlich gilt: Fragen kostet nichts.

Was dafür getan werden muss

In der Regel gibt es Vertrauenspersonen an den Schulen oder in den Ausbildungsbetrieben. Lehrkräfte, Ausbilder und Schulsozialpädagigen haben ein offenes Ohr. Wem geholfen werden muss, der darf keine Scheu haben, sich jemandem anzuvertrauen. Jeder kommt in seinem Leben in Situationen wo es an der Zeit ist, um Hilfe zu bitten. Die Sponsoren, die uns das Geld zur Verfügung stellen, möchten helfen und spenden dafür. Der erste Schritt ist also: Reden. Der zweite Schritt: Antrag ausfüllen und ganz wichtig dabei ist die Angabe der Kontaktdaten.

Die Anträge sind  an vielen Schulen hinterlegt und können aus den Sekretariaten geholt werden. Der Antrag ist im Anschluß als Datei hinterlegt und kann  heruntergeladen werden. Der dritte Schritt: Den ausgefüllten Antrag an uns schicken. Wir prüfen den Antrag und melden uns zeitnah. Gibt es Probleme beim Ausfüllen, oder ist keine Person in der Nähe, mit den es ein Vorgespräch gibt, kann der Antrag auch direkt zu uns geschickt werden.

Zum Antrag

Der Ablauf

Wenn der Antrag bei uns eingeht prüfen wir ihn. Wir sind keine Behörde, niemand muss sich bei uns bis auf das „letzte Hemd ausziehen“. Das ist der Grund warum wir den Verein gegündet haben, wir möchten schnell und unbürokratisch helfen. Trotzdem unterliegen wir der Pflicht, die Anträge auf Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Ist ein Ansprechpartner genannt, z.B. Lehrer, Ausbilder  oder Schulsozialpädagoge, wird Rücksprache gehalten. Unsere Sponsoren können sicher gehen, dass die Gelder verantwortungsbewusst von uns weiter gegeben werden. Sollte kein Ansprechpartner genannt sein, setzen wir uns mit dem Antragsteller persönlich zusammen und führen ein vertrauliches „Vier-Augen- Gespräch“ .Nichts von dem was besprochen oder geschrieben wird, wird weiter gegeben.

Wenn dann die Mehrheit der Gründungsmitglieder des Vereins zustimmt, wird das Geld an die angegebene Kontonumer überwiesen. In Einzelfällen brauchen wir Quittungen oder Rechnungen in Kopie , das wird aber mit der Antragstellerin oder dem Antragsteller persönlich besprochen.

Füllen Sie jetzt den Antrag aus und lassen Sie sich unterstützen! Zum Antrag

feb-factory

Feb Factory

16. November 2016

intersport-lehrke

Intersport Lehrke

16. November 2016

kuhn-witte

Kuhn + Witte

16. November 2016

volksbank-lueneburger-heide

Volksbank Lüneburger Heide

21. Februar 2017